Förderkonzept für das Schuljahr 2016/17

 

Fördern durch Schwerpunktsetzung

 

 

Schwerpunkt Musik

Schwerpunkt  Englisch

Schwerpunkt  Sport

1a Klasse 13 Schüler/innen

1b Klasse: 13 Schüler/innen

2a Klasse: 9 Schüler/innen

2b Klasse: 3 Schüler/innen

3a Klasse: 17 Schüler/innen

3b Klasse: 14 Schüler/innen

4a Klasse: 16 Schüler/innen

4b Klasse: 12 Schüler/innen

2a Klasse: 3 Schüler/innen
2b Klasse: 9 Schüler/innen

 

Bläserklasse

 

In Zusammenarbeit mit der ortsansässigen Musikschule Paudorf unter der Leitung von
Kapellmeister Friedrich Haupt und der Gemeinde wurde im Schuljahr 2010/11 eine Bläserklasse gegründet.

 

5 Kinder aus den 3. Klassen haben sich für die Bläserklasse angemeldet.

 

Die Unterrichtsziele sind:

 

>Kennenlernen aller Instrumente und dessen Funktion im Orchester

>Erarbeiten der Voraussetzungen für das Erlernen eines Instruments
   wie Rhythmus, Noten, Tonhöhe, Tonlänge, Klangfarbe etc.

>Vergabe eines Instruments nach der individuellen Eignung und Berücksichtigung etwaiger Wünsche

>Jedes Kind hat „sein“ Instrument

 

Zusätzliche Angebote

Unverbindliche Übungen

 

Verbindliche Übungen

 

Fördern von  Kompetenzen

 

Fördern durch Integration

 

1b Klasse: 13 Schüler/innen

 

2 Lehrerinnen in der Klasse (KL + Integrationslehrerin)

2 Kinder mit besonderen Bedürfnissen:

    1 SPF -  Lernbehinderung – Lehrplan der ASO

    1 SPF - erhöhter Förderbedarf

 

2a Klasse: 12 Schüler/innen

 

2 Lehrerinnen in der Klasse (KL + Integrationslehrerin)

    2 SPF - erhöhter Förderbedarf

    1 SPF - Sehbehinderung

 

3b Klasse:

 

2 Lehrerinnen in der Klasse (KL + Integrationslehrerin)

 

3 Kinder mit besonderen Bedürfnissen:

    1 SPF - Verhaltenskreativität

    2 SPF – Lernbehinderung - Lehrplan der ASO

 

Peer-Learning
mit Silvia Zehetner (ausgeb. Peer Coach / Mediatorin)

 

Schüler/innen unterstützen Schüler/innen und übernehmen Verantwortung
 

Seit September 2015 setzen die Lehrerinnen in der 2a Klasse "Peer-Learning" im Regelunterricht ein.
Peer-Learning soll ein
„eigenverantwortliches – soziales – mündiges – Miteinander“

als wesentlichen Grundstein für eine zukunftsorientierte Persönlichkeitsschulung vermitteln.

Hier wird auf Augenhöhe gelernt, eigene und fremde Grenzen werden erkannt und geachtet,
ein respektvoller, wertschätzender und eigenverantwortlicher Umgang miteinander wird geschult.
Auch Team-Building stellt einen wesentlichen Punkt dar.
Reflektorische Sitzungen unter den Klassenlehrerinnen und der projektleitenden Lehrerin Silvia Zehetner
ermöglichen ein erweitertes Handlungsfeld, welches wiederum den Kindern zugute kommt.
 

Grundstufe 1:

Orientierungstage in den ersten 2 Schulwochen:
dies ist die Zeit der Gruppenbildung, Team Building und Klassenregelfindung
=> Kinder bekommen eine Orientierungsrahmen.

·    Ein Buddy für jeden Schüler - die 1. Ansprechperson.
Er ist während der großen Pause bei seinem Schützling, erklärt ihm Regeln,
unterstützt, steht mit Rat und Tat zur Seite und begleitet ihn zum Sportplatz.

·      Gemeinsame Aktivitäten am Anfang: vorlesen, Apfelstrudel backen, Turnen, Stunde am Spielplatz
=> damit sich die Kinder besser kennenlernen

Peer learning findet bei uns einmal im Monat für eine Doppelstunde statt:
vom ICH zum DU zum WIR

VL Silvia Zehetner arbeitet hier immer mit einer Handpuppe:
die Puppe besucht die Klasse und erkundigt sich jedes Mal wie es ihnen geht,
erzählt ihnen Geschichten und arbeitet intensiv mit den Kindern.
Ein großer Stoffhund (Maskottchen) bleibt in der Klasse, der die Schüler/innen das Jahr über begleitet.
Wichtige Vorkommnisse werden besprochen, alles was die Klasse bewegt.

Die Kinder arbeiten viel mit dem Rollenspiel und Gesang.

Grundstufe 2:

Wir bilden einzelne Kinder zu Peer Mediatoren aus.
Sie agieren als eine Art Konfliktlotsen, d. h. kleinere Konflikte regeln sie selbst.
Sie helfen auch als Unterstützung bei der Pausenaufsicht, Klassenrat/ -parlament wird eingeführt.

Schulung der Kommunikation:

    - verbessert das Klassenklima verbessert,
    - die Schüler/innen drücken sich klarer aus,
    - zeigen vermehrt ein selbstbewusstes Auftreten .

 

 

Fördern und Fordern im Rahmen der Ganztagsschule

 

Schulorganisation

 

Schulform: ganztägig geführte Schulform mit getrennter Abfolge, d.h.:

Vormittag Unterricht, Nachmittag gelenkte Freizeit (siehe Stundenplan)

Verleihung des Gütesiegels für schulische Tagesbetreuung seit dem Schuljahr 2006/07

 

"Kindernest"

 

Die Kinder haben bei uns die Möglichkeit zu lernen, ihre Talente und Begabungen zu entdecken und zu spielen.
Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen der Kinder und deren Eltern.

Betreuungszeit: MO - DO 11:30 Uhr bis 17 Uhr
                                    FR 11:30 Uhr bis 16 Uhr

In dieser Zeit werden Ihre Kinder von Andrea Kieninger und
einer weiteren Freizeitpädagogin betreut.

 

Kontakt: 0676/9613996

 

Besonderheiten:

 

Beispiel eines Tagesablaufes:
 

11:30 - 12:10

1. ESSEN

A. Kieninger

 

 

12:10 - 13:00

LERNEN

Lehrerin

FREIZEIT

A. Kieninger

12:30 - 13:00

2. ESSEN

Freizeitpädagogin

FREIZEIT

A. Kieninger

ab 13:00 - 14:15

LERNEN

Lehrerin

FREIZEIT

A. Kieninger

13:20 -13:40

3. ESSEN

Freizeitpädagogin

FREIZEIT

A. Kieninger

14:15 - 15:05

Talenteklub

14-tägig, Lehrerinnen

FREIZEIT

A. Kieninger

 

Die Anmeldung für das Kindernest mit Betreuungsangebot gilt für ein Jahr.
Die Anmeldung für einen Talenteklub gilt für ein Semester, dann kann der Klub gewechselt werden.
Die Anmeldung für das Kulturprogramm "Weltenbummler" erfolgt in der ersten Schulwoche für alle Termine.